Computer & Gehirn

Veröffentlicht in Nature & Science - Science Drucken

CEREBRODer Meilenstein für das Konzept der Kybernetik wurde in einer Reihe von legendären Treffen in New York gelegt, als "Macy-Konferenz bekannt", gestartet. Diese Treffen - und vor allem die erste, im Jahr 1946 - waren außerordentlich und anregend und bestand aus einer außergewöhnlichen Gruppe von hoch kreativen Menschen, die in einenintensiven interdisziplinären Dialog über neue Ideen und Denkweisen eintraten. Die Teilnehmer teilten sich in zwei Hauptgruppen. Die erste war um die ursprüngliche Kybernetik-Gruppe gebildet und enthielt Mathematiker, Ingenieure und Neurowissenschaftler. Die zweite Gruppe wurde um die Wissenschaftler Gregory Bateson und Margaret Mead gebildet.

Ab der ersten Sitzung der Kybernetik stecken viel Aufwand in die Abflachung der wichtigsten Unterschiede zu den menschlichen Wissenschaftler. Norbert Wiener war die führende Person während dieser Konferenzen, die diese markiert mit seiner Begeisterung für Wissenschaft und mit seinem Geist Strahlen und brillante Ideen. Nach einigen teilnehmenden Zeugen, hatte er die schlechte Angewohnheit, beim Einschlafen während dieser heftigen Diskussionen - auch schnarchen - aber ohne etwas von dem Gespräch. Einmal wach, war er in der Lage, detaillierte Anmerkungen oder Widersprüche zeigen auf, was besprochen worden zu produzieren

N-Wiener---206K

Wiener war nicht nur ein brillanter Mathematik, aber er war auch ein beredtes Philosoph (bekam er einen Abschluss in Harvard Philosophie). Er war tief in der Biologie interessiert und schätzen den Reichtum der Natur und Lebewesen. Er sah über die Mechanismen der Kommunikation und Steuerung bis zum Kern der Organisation verbunden und für seine Ideen mit ein breites Spektrum an sozialen und kulturellen Aspekten.

John von Neumann war das zweite Zentrum der Aufmerksamkeit bei den Macy-Konferenzen. Mathematische Genie, Autor von Artikeln über die Quantentheorie war er der Initiator der Spieltheorie und erlangte weltweiten Ruhm für seine Erfindung des digitalen Computers. Er hatte ein fabelhaftes Gedächtnis und sein Geist funktioniert mit einer unglaublichen Geschwindigkeit. Ihm wurde gesagt, in der Lage sein, sofort die Essenz eines mathematischen Problems zu verstehen und er könne alle Probleme zu analysieren - Mathematik oder praktisch - mit solcher Klarheit, dass jede weitere Diskussion darüber obsolet.

In den Macy-Konferenzen, wurde von Neumann durch das menschliche Gehirn verarbeitet fasziniert und sah die Beschreibung ihrer Funktionsweise im Hinblick auf die formale Logik als die ultimative Herausforderung für die Wissenschaft

Von Neumann und Wiener hatten vieles gemeinsam. Beide wurden als mathematische Genies und ihr Einfluss auf die Gesellschaft bewundert wurde sehr viel höher als von anderen Mathematikern ihrer Generation. Beide auch auf ihre unterbewussten Gedanken vertraut. Wie viele Dichter und Künstler, hatten sie die Gewohnheit, mit Stift und Papier schlafen in der Nähe von ihnen und notieren Sie sich die Metaphorik ihrer Träume. Allerdings waren beide Pioniere der kybernetischen Zeitalter erheblich unterscheiden sich in ihrem Fokus auf Wissenschaft. Während von Neumann sah für die Kontrolle und Programm, Wiener schätzen die Vielfalt der natürlichen Muster und sorgte für einen gemeinsamen konzeptionellen Synthese.

Mit diesen persönlichen Eigenschaften, hielt Wiener sich von der Politik, während von Neumann fühlten sich gut mit ihnen. Während die Haltung der Macy-Konferenzen Wiener gegen Gewalt - vor allem militärische Macht - wurde die Ursache für zunehmende Spannungen, die in einem völligen Bruch beendet. Während von Neumann nach wie vor ein militärischer Berater während seiner gesamten Karriere, spezialisiert auf den Einsatz von Computern für die Rüstkammer, blieb Wiener seine militärische Arbeit kurz nach dem ersten Macy Konferenz. Er schrieb 1946: "Ich glaube nicht, dass jede neue Arbeit, die Schäden in den Händen von unverantwortlichen Militärs dazu führen könnten, zu veröffentlichen."

 

images-JvN--old-Computer---68K

Wenn der Kybernetik erforschten Muster der Kommunikation und Kontrolle, war die Schwierigkeit, die "Logik des Geistes zu verstehen" und dies in einer mathematischen Form darzustellen. Auf diese Weise während eines Jahrzehnts waren die wichtigsten Ideen der Kybernetik durch eine faszinierende Austausch zwischen Biologie, Mathematik entwickelt und Ingenieurwissenschaften. Detaillierte Studien über das menschliche Nervensystem LED-System für das menschliche Gehirn als ein Logik-Schaltung darstellen, mit den Neuronen als Grundelement. Diese Vision wurde von grundlegender Bedeutung für die Erfindung der digitalen Computern und wo die technologischen Fortschritte in diesem Bereich legte die Grundlage für eine neue Ausrichtung auf die wissenschaftliche Erforschung des Geistes. Die Erfindung des Computers durch John von Neumann und seine Analogie mit dem menschlichen Gehirn so viel miteinander, dass es schwierig wird, zu entscheiden, welche ein erstes kam verbunden.

 

Der Computer-Modell der geistigen Aktivität wurde die vorherrschende Sicht der Kognitionswissenschaft und beherrscht den gesamten Untersuchungszeitraum auf die Gehirnfunktion für die kommenden 30 Jahre. Die Grundidee war, dass die menschliche Intelligenz, dass ähnlich war eines Computers, bis ein Punkt, der Erkenntnis - der Prozess des Wissens - konnte durch die Verarbeitung von Daten erläutert werden, mit anderen Worten, wie Manipulation von Symbolen in einem Kontext von Regeln.

 

Diese Vorhersage war so absurd, dann - vor 38 Jahren - wie jetzt, aber dennoch weiterhin allgemein akzeptiert werden. Da die von Neumann und der Kybernetik erster Gedanke, daß das menschliche Gehirn gleichermaßen auch verarbeiteten Informationen, lag es nahe, sie an den Computer als Metapher für das Gehirn, inklusive des Geistes benutzen ....

Die Informatik sicherlich zur Feststellung des Dogmas von der Informationen zu verarbeiten, indem Sie Worte wie "Intelligenz" beigetragen haben, zu "Gedächtnis" und "Sprache" der Computer zu beschreiben und die für viele Menschen geführt hat - darunter die gleichen Wissenschaftler - das Verständnis, dass diese Begriffe beziehen sich auf den Gegenwert und bekannten menschlichen Phänomenen. Dies ist ohne Zweifel eine große Missverständnis, das dazu beigetragen hat, zu vertiefen und zu stärken, das kartesische Bild vom Menschen als Maschinen.

Die jüngsten Fortschritte in der kognitiven Wissenschaft hat deutlich gemacht, dass die menschliche Intelligenz ganz anders ist als die Intelligenz von Maschinen oder "künstliche" Intelligenz. Das Nervensystem des Menschen nicht verarbeitet alle Informationen - im Sinne der diskreten vorgefertigte Elemente aus der Außenwelt, bereit, durch das kognitive System gefangen werden - aber mit seiner Umgebung interagiert durch ständig modulierenden ihre Struktur. Je mehr sich die Neurowissenschaftler haben Beweise dafür, dass Intelligenz, Gedächtnis und die menschliche Entscheidungen sind nie ganz rational, aber immer von Emotionen beeinflusst gefunden, wie wir alle aus Erfahrung wissen. Unsere Gedanken immer mit Empfindungen und die Abläufe im Körper begleitet werden, und obwohl wir manchmal sollte es zu unterdrücken, denken wir auch mit unserem Körper. Die Tatsache, dass Computer verfügen nicht über eine Einrichtung, die eine reale menschliche Probleme stets fremd sein wird, ihre "Intelligenz".


Diese Überlegungen implizieren, dass wir nie sollten bestimmte Aufgaben zu Computern übertragen ...

Aufgrund seiner Verbindungen zu Maschinenbau und seine starke Verbindung zum Militär, genießt der Informatik eine große Ansehen in der Welt der Wissenschaft seit Beginn. Im Laufe der Jahre stieg das Prestige noch mehr zu einer solchen Höhe, dass sie in allen Ebenen der Branche vermehrt und umgesetzt wesentliche Änderungen in unserem täglichen Leben. Norbert Wiener hat vorausgesagt, diese Veränderungen zu einer zweiten industriellen Revolution verglichen werden. Außerdem war er klar die Rückseite der neuen Technologie, dass er dazu beigetragen, zu erstellen:

"Diejenigen, die einen Beitrag zu dieser neuen Wissenschaft der Kybernetik (...) sind wir setzen uns in eine moralische Situation ist leicht gesagt, überhaupt nicht wohl. Wir haben eine neue Wissenschaft, die ... kombinieren technischen Entwicklungen mit großen Möglichkeiten für das Gute oder für das schlechte beigetragen. "

Wir sollten nicht vergessen, dass die Automaten (...) sind die genaue Entsprechung der Sklaverei. Alle Stellenangebote, die gegen diese Sklaverei konkurrieren müssen die wirtschaftlichen Bedingungen für diese akzeptieren zu müssen. Es ist völlig klar, dass diese ein solches Niveau der Arbeitslosigkeit führen wird, dass die tatsächlichen Rezession und der Depression der 30er Jahre wird wie Witze zu suchen. (Mitteilung der Wiener im Jahr 1950).

Es wird von dieser Aussage und ähnliche aus Wiener, dass er zeigte viel mehr Weisheit und Visionen über seine Bewertung der sozialen Auswirkungen von Computern als seine Nachfolger klar. Heute, 40 Jahre später von Computern und "Informationstechnologie" sich schnell entwickelnden sind in autonome und totalitäre Systeme, die unsere grundlegenden Konzepte neu zu definieren sind und dass alternative Standpunkte der Ansichten zu beseitigen sind. Jedes Mal mehr, sind alle Formen der Kultur zu Technologie und technologische Innovation und diese sind - mehr als das menschliche Wohlergehen nachrangig - als Synonym für Fortschritt in umgewandelt.

Die geistige Armut und den Verlust der kulturellen Vielfalt durch den Einsatz von Computern über Besonders kritisch sind in der Bildung.

Der Einsatz von Computern in der Bildung ist wie eine Revolution, die nahezu alle Facetten der Bildung verändern werden. Diese Vision ist stark von der Computer-Industrie, die die Lehrer berät auf Computer als erzieherische Instrumente auf allen Ebenen nutzen - darunter Kindergärten und Vorschulen gefördert. Und das ohne Hinweis auf mögliche negative Nebenwirkungen dies haben könnte.

Der Einsatz von Computern in Schulen ist auf die bereits falsch Vision zugrunde, dass Menschen verhalten sich wie Informations-Prozessoren, und verstärkt so die irrige Vorstellungen über mechanische Denken, Wissen und Kommunikation. Die Informationen werden als Grundlage der Meinung, obwohl vorgestellt, in der Realität, meint der menschliche Geist mit Ideen, nicht mit Informationen.

Es kann auch wichtig sein, die Tatsache, dass der Computer Sprache, die von Wissenschaftlern und Ingenieuren verwendet Highlight ist mit militärischen Metaphern voll: "Befehl", "escape", "Kontrolle", "Pilot", "Ziel", etc, die die kulturelle Veränderungen führt, verstärkt Stereotypen.

Ein weiterer Grund zur Besorgnis ist die innere Gewalt und militärischer Natur der meisten Computerspiele.

Durch die Untersuchung des Gehirns und der kognitiven Wissenschaft in den letzten 30-40 Jahren und durch die Schaffung derzeit eines Paradigmas über Technologie, das Dogma der Informationsverarbeitung selbst sieht ernsthaft in Frage gestellt. Bereits in der Pionierzeit der Kybernetik gab es kritische Argumente wie im realen Gehirn gibt es keine Regeln, es gibt keine zentrale logischen Prozessor und dass die Daten nicht lokal gespeichert. Das Gehirn scheint durch massive Verbindung zu betreiben, distributive Informationsspeicherung und Selbstorganisation Fähigkeiten, die nicht in Computern zu finden sind. Allerdings waren diese alternative Vorstellungen von der dominierenden Vision, wie schon erwähnt, bis sie wieder aufgetaucht in den siebziger Jahren über ein neues Phänomen mit einer suggestiven Namen: auto-Organisation ausgeschlossen werden.

(Résumé aus dem Buch "The Thread of Life" von Fritjof Capra 1996)

Wir sind nicht gegen Computer, aber wir können nicht vergessen, dass wir keine Maschinen sind und dass wir nicht heilen können uns mit Ersatzteilen. Wir sind sehr viel komplexer und geheimnisvoll. Keine Maschine kann je erreichen unsere Weisheit.

NIS

Asociación EVO

 

Info: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!